ADRIENN PÁL

ein Film von Agnes Kocsis

ab 9. September 2011 im Kino

mit: Eva Gabor, Istvan Znamenak, Akos Horvath, Lia Pokorny, Izabella Hegyi

Spielfilm l HU/A/NL/F 2010 l 136 min I OmU l 35mm

 

 

Weltpremiere: Un Certain Regard - Int. Filmfestival Cannes 2010

ausgezeichnet mit dem FIPRESCI Award - Cannes 2010

 

 
Die apathische Piroska arbeitet als Krankenschwester auf der Sterbestation. Eines Tages wird eine neue Patientin eingeliefert. Piroska ist betroffen, als sie den Namen hört - Adrienn Pál. Der Name ihrer besten Schulfreundin. Doch die Patientin ist eine alte Frau, die kurz darauf vestirbt. Piroska begibt sich auf die Suche nach der Freundin, zu der sie lange den Kontakt verloren hat. Eine Selbstentdeckungsreise durch die verwinkelten Wege der Erinnerung.

 

Mehr Informationen unter adriennpal.poool.at

Auszeichnungen

 

 

 

  • 63. Internationale Filmfestspiele von Cannes - Un Certain Regard
  • 63. Internationale Filmfestspiele von Cannes - FIPRESCI Award
  • Sarajevo Film Festival - Cinelink: Magic Box Award für das Drehbuch (2007)
  • Jameson Cinefest Internationales Filmfestival, Miskolc, Ungarn - Film Critics Award
  • Arsenals Int. Film Festival, Riga, Litauen - Ehrung der the Interfilm Jury
  • Zürich International Film Festival - Critcs Choice Award
  • Cinepécs - Ungarn - Film New Europe Visegrád Award
  • 2in1 Festival, Moskau - “Auszeichnung für die/den beste/n Heldin oder Helden” für die Schauspielerin Éva Gábor in Hauptrolle
  • Manaki Brothers International Cinematographers' Film Festival, Bitola - Auszeichnung für außergewöhnliche künstlerische Leistung in der Filmkunst
  • Cottbus Filmfestival - Preis für beste Regie
  • Cottbus Filmfestival - Preis für hervorragendes Schauspiel für Éva Gábor
  • Cottbus Filmfestival - Preis der ökumenischen Jury
  • Auszeichnung der Ungarischen Filmkritiker für beste Regie des Jahres
  • Auszeichnung der Ungarischen Filmkritiker für beste Kameraführung des Jahres